World

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer

Das Mi Note 10 ist das erste Smartphone, das mit Samsungs neuem 108-Megapixel-Sensor auf den Markt kommt – und insgesamt fünf Kameras, die nahezu alle alltäglichen Aufnahmesituationen abdecken. Im ersten Hands on von Golem.de hat das Smartphone bereits einen guten Eindruck hinterlassen, die Kamera wirkte vielseitig und qualitativ gut.

Wirklich beurteilen lässt sich die Bildqualität aber natürlich nur im Vergleich. Wir haben uns entsprechend die beiden Testsieger unseres jüngsten Kameravergleichstests geschnappt und mit dem Mi Note 10 verglichen: das Pixel 4 XL von Google und das P30 Pro von Huawei. Dabei interessieren uns neben dem generellen Bildeindruck besonders die Schärfe des neuen Samsung-Sensors sowie die Zoom-Fähigkeiten im Vergleich. Ohne an dieser Stelle zu viele Details zu verraten: Der gute Eindruck setzt sich fort – und wir haben ein neues Mitglied in der Spitzengruppe, wenn nicht sogar einen neuen Spitzenreiter.

Durchweg gute Fotos bei Tageslicht

Bei Tageslicht machen alle drei Smartphones in unserem Test gute Aufnahmen; je nach Belichtungssituation sind hin und wieder ein paar Ausreißer dabei, etwa, wenn es um die Belichtung geht. Dabei tut sich keines der Geräte als besonders anfällig hervor, generell können Gegenlichtsituationen oder Aufnahmen in schummrigem Licht schwierig sein. Wir haben schnell gemerkt, dass wir die KI-Verbesserungen beim Mi Note 10 besser ausgeschaltet lassen: Die „Optimierungen“ der Farben und des Kontrasts führen für unseren Geschmack viel zu häufig zu übersättigten Bildern. Ohne die KI-Maßnahmen hingegen stimmen die Farben: Sie sind kräftig, aber nicht übertrieben. Der generelle Bildeindruck ist bei allen Objektiven des Mi Note 10 relativ identisch.

Vergleichen wir die Schärfe des Mi Note 10, des P30 Pro und des Pixel 4 XL, so ergibt es natürlich Sinn, dies für die einzelnen Kameras getrennt zu machen. In der Detailvergrößerung zeigt sich, dass die Hauptkamera des Mi Note 10 mit ihrem 108-Megapixel-Sensor bereits im 27-Megapixel-Modus schärfer als die beiden anderen Testteilnehmer zeichnet: Details sind klarer, die Kanten schärfer, ohne aber überschärft zu wirken. Das Pixel 4 XL hatte in dieser Rubrik in unserem großen Kameravergleichstest das P30 Pro an dieser Stelle überholt, gegen das Mi Note 10 können die Bildergebnisse des Google-Smartphones aber nicht ankommen.

Ein mit dem Superweitwinkelobjektiv des Mi Note 10 gemachtes Bild (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Stellenmarkt

  1. bio verlag gmbh, Aschaffenburg
  2. Bystronic Lenhardt GmbH, Neuhausen-Hamberg






Noch klarer wird das im 108-Megapixel-Modus: Einen Vergleich zum Pixel 4 XL können wir an dieser Stelle nicht ziehen, da das Gerät keinen entsprechend hochauflösenden Sensor hat – das P30 Pro hingegen schon. Bisher lag der 40-Megapixel-Modus des Huawei-Smartphones in den Tests bezüglich der Schärfe uneinholbar vorne. Das Mi Note 10 ändert diese Situation: Die Schärfe ist wesentlich besser als beim P30 Pro. Nicht nur die Kanten, sondern auch Details wie Muster im Beton sind auch unter starker Ausschnittsvergrößerung besser zu erkennen. Weit entfernte und stark vergrößerte Schrift ist beim Xiaomi-Smartphone wesentlich besser zu erkennen. Ein mit dieser Megapixelanzahl aufgenommenes Bild kann in der Nachbearbeitung problemlos auch relativ stark gecroppt werden, die Auflösung ist dafür mehr als gut genug.

Der gute Bildeindruck beim Mi Note 10 setzt sich auch im Superweitwinkelmodus fort. Auch hier können wir keinen Vergleich zum Pixel 4 XL ziehen, da das Smartphone keine Superweitwinkelkamera hat – wohl aber zum P30 Pro. Das Huawei-Gerät ist in den Details weniger scharf als das Smartphone von Xiaomi, zudem ist die Verzerrung am Rand deutlich stärker. Das P30 Pro hat etwas wärmere Farben und macht in manchen Situationen Bilder, bei denen die Schatten etwas besser belichtet sind. Gleichzeitig können derartige Bilder aber zu Überbelichtungen in den hellen Bereichen führen.



Bitte aktivieren Sie Javascript.

Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot

und lesen Golem.de

  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed




Quelle: Golem.de

Tags
Show More

Related Articles

2 Comments

    1. klar ist es nicht die feine englishe art. mir geht es aber darum meine lieblings techseiten alle auf eine zusammen zu fassen. ich bin selber ein grosser fan der grossartigen arbeit der autoren von Golem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Close